> Clusterstrategie

Clusterstrategie

Zukunftsthemen und stabile Netzwerke


Seit 2009 betreibt unser Konsortium aus der Grontmij GmbH und Roland Berger Strategy Consultants GmbH das Management für das Landescluster Umwelttechnologien.NRW. Gemeinsam mit unserem Auftraggeber, dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) haben wir für die zweite Phase der Clusterarbeit unsere strategische Ausrichtung neu justiert: Wir werden vermehrt die Wachstumsmärkte der Umwelttechnologien in NRW adressieren und thematische Netzwerke initiieren, in denen aktuelle Fragestellungen zu neuen Technologien, Märkten und Rahmenbedingungen effizient behandelt werden.

 

 

Konzentration auf Wachstumsmärkte der Umwelttechnologien: Die sechs Schwerpunkte der Clusterarbeit

 

In der zweiten Phase der Clusterarbeit werden unsere Aktivitäten noch gezielter auf diejenigen nationalen und globalen Wachstumsmärkte der Umwelttechnik ausgerichtet, für deren Erschließung die Unternehmen aus NRW hinsichtlich Ihrer Kompetenzen sowie aufgrund der aktuellen Forschungslandschaft im Land besonders gut aufgestellt sind.

 

Hierzu wurde 2012 aus einer intensiven Analyse der Kenndaten, Akteure und Tätigkeitsschwerpunkte der Umwelttechnikunternehmen NRWs, über vertiefende Experten-Interviews sowie Nutzung aktueller Studien und Marktprognosen sechs Zukunftsmärkte identifiziert, die den neuen Fokus der Clusterarbeit bilden:

 

Erneuerbare Energien (insbesondere Biomasse)

Der Schwerpunkt liegt auf den unterschiedlichen Typen und Verwertungsmöglichkeiten von Biomasse. Daneben sind Themen aus den Bereichen Wind, PV und Geothermie möglich.


Ressourcenschonende industrielle Produktionsverfahren

Hierunter fallen die Themen der Rückgewinnung von Energie und Rohstoffen im Produktionsprozess, Technologien zur Erhöhung von Material- und Energieeffizienz, Enablertechnologien wie IKT und Nano sowie energieeffiziente Querschnittstechnologien für das verarbeitende Gewerbe (z.B. Pumpen, Kompressoren, Motoren,…).


Nachhaltige Gebäudetechnik

das bedeutet die technische Gebäudeausstattung (TGA - Heizungs-, Klima-, Lüftung und Beleuchtungstechnik) sowie die Themen Gebäudeautomation und Integration verschiedener Systeme auf Gebäudeebene.


Biokunststoffe

Hier geht es um (neuartige und substituierende) Einsatzmöglichkeiten von Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen sowie die Verwertung der aus ihnen hergestellten Produkte. Zusätzlich wird der Aspekt der biologischen Abbaubarkeit von Kunststoffen aus nachwachsenden und petrochemischen Rohstoffen betrachtet.


Neuartige Abwassertechnologien

Der Fokus sind neuartige Technologien zur industriellen und kommunalen Abwasserbehandlung und zur Wasseraufbereitung, mit den Schwerpunktthemen der Rückgewinnung von Roh- und der Beseitigung von Spurenstoffen.


Hochtechnologie im Recycling

Unter diesem Zukunftsmarkt werden alle Themen zusammengefasst, bei denen "High-Tech" im Recycling eingesetzt wird. Dies schießt beispielsweise sensorgestützte Sortiersysteme ebenso ein wie Technologien zur Abtrennung seltener Rohstoffe.

 

Netzwerkaufbau durch das Cluster: Aktuelle Fragestellungen und Zukunftsthemen gemeinsam erschließen

 

Technische Innovationen, wechselnde politische Rahmenbedingungen und sich stetig wandelnde nationale und internationale Absatzmärkte prägen die junge Umwelttechnikbranche. Kontinuierlicher Austausch und gezielte Kooperationen sind in diesem dynamischen Umfeld entscheidende Erfolgsfaktoren der Unternehmensentwicklung, die das Cluster Umwelttechnologien.NRW vermehrt unterstützt.

 

Das Clustermanagement nutzt eine Vielzahl von Instrumenten, um kontinuierlich aktuelle Fragestellungen und Innovationsthemen auf den Zukunftsmärkten der Umweltwirtschaft zu identifizieren und zu bewerten. Beispiele sind unser InnovationsRadar, unsere Unternehmensbefragungen und der Austausch mit den Hochschulen über unseren Partner InnovationsAllianz NRW.

 

Zu ausgewählten Themen werden wir aktiv: Gibt es etwa eine innovative Technologie, eine sich ändernde Gesetzeslage oder einen neuen Absatzmarkt, der am besten gemeinsam erschlossen werden kann, so laden wir gezielt relevante Akteure aus NRW entlang der ganzen Wertschöpfungskette ein, um sich dem Thema zusammen zu widmen.

 

 

Neben der Durchführung von Netzwerk- und Informationsveranstaltungen und der Initiierung von Kooperationsprojekten steht in der Clusterarbeit auch der kontinuierliche Austausch in Form von thematischen Arbeitsgruppen im Fokus: Wir schaffen zielgerichtete Foren für gemeinsame Ideengenerierung, Strategieentwicklung und die Suche nach Kooperationspartnern.

 

Unsere Strategie stellt damit den Aufbau stabiler Netzwerke und dauerhafter Kooperationen in den Vordergrund, um einen nachhaltigen Mehrwert für die Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Umwelttechnikbranche in NRW zu schaffen. 

Druckersymbol