> Leitmarktwettbewerbe

Leitmarktwettbewerbe und Regio-Calls

Leitmarkt Energie- und Umweltwirtschaft in NRW

Die Landesregierung will insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung klima- und umweltschonender Innovationen unterstützen. Dazu hat Minister Remmel im Rahmen der 3. NRW-Nachhaltigkeitstagung den Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ gestartet. „Die NRW-Wirtschaft ist der Motor für die Umsetzung und Entwicklung klima- und umweltschonender Innovationen. Mit dem Wettbewerb wollen wir dazu aufrufen, Lösungen zu entwickeln und damit Marktvorteile weiter auszubauen“, sagte Minister Remmel.

 

Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und kulturelle Einrichtungen aus NRW sind dazu aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Für den Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW stehen 40 Millionen Euro EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

 

„Ambitionierte Umweltstandards und hohes technologisches Niveau sind wichtige Grundlagen für eine wettbewerbsfähige Industrie in Nordrhein-Westfalen, denn weltweit wächst die Nachfrage nach regenerativen Energietechnologien, Effizienzdienstleistungen und Umwelttechnologien stark an. Mit dem Wettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW unterstützen wir die nordrhein-westfälischen Unternehmen mit ihren leistungsfähigen Produkten und Dienstleistungen der Energie- und Umweltwirtschaft“, so Remmel.Damit werden noch vor der Verabschiedung des Klimaschutzplans klima- und umweltschonende Projektideen auf den Weg gebracht. Remmel: „Wir dürfen keine Zeit verlieren, das zeigt auch der jüngste Weltklimabericht.“

 

Mit dem Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW verfolgt das Land Nordrhein-Westfalen das Ziel, den Standort NRW für die moderne Energiewirtschaft sowie für Effizienz- und Umwelttechnologien zu stärken, aber auch die entsprechenden Forschungspotentiale auszubauen.

 

Der Leitmarktwettbewerb hat drei thematische Säulen. So unterstützt der Förderschwerpunkt „Nachhaltige Energieumwandlung, Energietransport und Energiespeicherung“ den Umbau des Energiesystems auf dem Weg hin zu einer weitestgehend CO2-neutralen Energieversorgung auf Basis der erneuerbaren Energien. Er deckt sowohl technische als auch wirtschaftliche und gesamtgesellschaftliche Innovationen in den Bereichen Energieumwandlung, Energietransport und Energiespeicherung ab. Beim zweiten Förderschwerpunkt „Rohstoff-, Material- und Energieeffizienz“ werden insbesondere die Themen material- und energieeffiziente Produktion, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige und umweltgerechte Produkte sowie nachhaltiges Rohstoffmanagement abgedeckt. Beim dritten Thema „Umwelttechnologien“ soll das Potenzial nordrhein-westfälischer Unternehmen gestärkt werden, Umwelttechnologien in der Wasser- und Abwasserwirtschaft, der Luftreinhaltung sowie der Lärmminderung auf dem neuesten Stand einzusetzen, anzubieten und auch zu exportieren.

 

Der Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Im Zeitraum bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung, um Wachstum und Beschäftigung zu unterstützen.

 

Nähere Informationen zum Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW entnehmen Sie bitte dem Wettbewerbsaufruf sowie in Kurzform diesem Flyer.  Alle wichtigen Informationen inklusive Bewerbungsdokumente sind unter www.leitmarktagentur.nrw abrufbar. Die Bewerbungsunterlagen können Sie auch hier direkt als ZIP-File herunterladen.

 

Gesucht: Innovative Projektideen für den Leitmarkt Energie- und Umweltwirtschaft in NRW

Mit den Förderschwerpunkten „Nachhaltige Energieumwandlung, Energietransport und Energiespeicherung“, „Rohstoff-, Material- und Energieeffizienz“ und „Umwelttechnologien“ adressiert der Wettbewerb hoch aktuelle Branchen, die eine zentrale Rolle für eine nachhaltige und zukunftsweisende Entwicklung unseres Landes spielen.

Für den Wettbewerb stehen 40 Mio. Euro EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Damit unterstützt die Landesregierung die nordrhein-westfälische Wirtschaft und Wissenschaft dabei, klima- und umweltschonende Innovationen und Lösungen zu entwickeln und somit ihre Marktvorteile weiter auszubauen. Gerade auch die zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen in NRW sind aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Ab sofort bis zum 17.12.2015 können Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden.



Landesregierung fördert Projekte aus Klimaschutz- und Umweltwirtschaft mit insgesamt 40 Mio. Euro

Die erste Runde des Leitmarktwettbewerbes „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ ist beendet. 27 innovative Verbundprojekte können durch Landes- und EU-Mittel gefördert werden. Zu den Gewinnern der ersten Einreichrunde sind nun 27 innovative Verbundprojekte gekürt worden, für deren Umsetzung rund 25,5 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Die Gewinnerinnen und Gewinner sind jetzt aufgefordert, einen vollständigen Projektantrag für ihre Ideen einzureichen. „Die NRW-Wirtschaft ist der Motor für die Umsetzung und Entwicklung klima- und umweltschonender Innovationen. Bereits nach der ersten Runde des Wettbewerbs wird deutlich, dass wir vor Ort Lösungen entwickeln und damit Marktvorteile weiter ausbauen können“, sagte Minister Remmel. Hier können Sie die gemeinsame Pressemitteilung der beteiligten Ressorts herunterladen. Eine vollständige Liste der Projekte können Sie einsehen unter www.leitmarktagentur.nrw.de.

  

Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW)

NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel wird am 1. Juni 2015 um 10:30 auf einer Auftaktveranstaltung in Essen den Start der ersten drei Klimaschutz-Wettbewerbe in der Förderphase 2014-2020 im neuen Operationellen Programm NRW für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) verkünden. Für die ersten drei Wettbewerbe

 

  • Steigerung der Produktion erneuerbarer Energien (ErneuerbareEnergien.NRW)
  • Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Unternehmen (EnergieeffizienzUnternehmen.NRW)
  • Energieeffizienz in Regionen (EnergieeffizienzRegion.NRW)

 

sind insgesamt Fördermittel in Höhe von ca. 65 Mio. Euro vorgesehen. Gefördert werden innovative Maßnahmen an der Schnittstelle zwischen Entwicklung und Einführung in die Praxis. Zur Zielgruppe der Förderung gehören vor allem Unternehmen. Möglich sind auch Kooperationen mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen und anderen Partnern. Mitarbeiter des Klimaschutzministeriums und des Projektträgers ETN informieren auf der Veranstaltung über die inhaltlichen Schwerpunkte und Förderziele der Wettbewerbe sowie über Antragsmodalitäten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseitedes Projekträger und dem Programm der Veranstaltung. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 150 begrenzt.

 

Regio.NRW

Wirtschaftsminister Duin startet den Projektaufruf Regio.NRW. Die Landesregierung will die nordrhein-westfälischen Regionen dabei unterstützen, ihre Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Deshalb stellt das Wirtschaftsministerium 30 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für den Projektaufruf „Regio.NRW“ zur Verfügung. Damit können die Regionen Vorhaben umsetzen, mit denen sie Herausforderungen wie dem demographischen Wandel, der Energiewende oder der Globalisierung begegnen. Der Aufruf „Regio.NRW“ wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert werden. Im Zeitraum bis 2020 stehen Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro EU-Mittel zur Verfügung, um Wachstum und Beschäftigung zu unterstützen. 

 

Weitere Informationen und den Wettbewerbsaufruf finden Sie unter www.efre.nrw.de.

Druckersymbol